Zurück

7. Internationales Symposium für Entwicklungsmethodik

Save the Date

7. Internationales Symposium für Entwicklungsmethodik

 

14. - 15. November 2017

Kurhaus, Wiesbaden, Deutschland


Versuch und Simulation – frühe Absicherung von komplexen Entwicklungszielen

Am 14. und 15. November 2017 werden wir das erfolgreiche Format des Internationalen Symposium für Entwicklungsmethodik erstmalig um den Schwerpunkt Virtualisierung erweitern. Ein wesentliches Ziel der Entwicklungsmethodik besteht darin, die Erprobung und Absicherung von der Straße auf Prüfstände und in die virtuelle Welt zu verlagern. Im Rahmen der Veranstaltung soll jedoch Virtualisierung nicht nur in Form von reiner Simulation, sondern vor allem in Vernetzung mit Themen der Applikation, der Fahrzeug- oder System-Erprobung bzw. diesbezüglicher realer Entwicklungsumgebungen intensiv beleuchtet werden. Die genannten Ansätze ermöglichen schon zu frühen Zeitpunkten die Absicherung von komplexen Entwicklungszielen.

Eine frühe Absicherung von komplexen Entwicklungszielen erfordert die „virtuelle“ Abbildung von Fahrzeugkonzepten oder Komponenten zu Zeitpunkten, an denen diese noch nicht real verfügbar sind. Wir sprechen dabei nicht nur über Hardware, Komponenten oder Systeme, die es abzusichern gilt, sondern auch über Steuerungs- oder Software-Komponenten, welche zu frühen Zeitpunkten im Entwicklungsprozess parametriert werden müssen. Entwicklungswerkzeuge und Methoden unter Einbindung von Simulation stellen hierbei die Voraussetzung zu effizienten Arbeitsweisen und damit erfolgreichen Produkten dar.

Zur grafischen Unterstützung der Neuausrichtung gehen wir mit einem modernisierten Logo ins Rennen! So bringen wir insbesondere die Herausforderungen in Bezug auf das Thema Connectivity zum Ausdruck. Neben der technischen Vernetzung der Komponenten und den damit verbundenen Aufgaben bieten die stärkere Verknüpfung der Abläufe und der handelnden Menschen zusätzliche, innovative Lösungsansätze. Diese erhalten bei der Tagung zukünftig eine größere Bedeutung.

Real Driving Emissions (RDE), die Vernetzung der unterschiedlichen Komponenten im Fahrzeug und des Fahrzeugs mit der Umwelt sowie automatisiertes und/oder autonomes Fahren mit Fahrzeugassistenzsystemen (ADAS) stellen immer höhere Anforderungen an Entwicklungsprozesse, Werkzeuge und vor allem den Menschen. Dieser muss in den Tool-unterstützen Prozessen in möglichst kurzer Zeit qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen. Daher thematisiert das Symposium aktuelle Lösungsansätze unter Beachtung aller Aspekte in Bezug auf Mensch und Technik.

Neben den oben genannten Themen möchten wir natürlich – wie in den vergangenen 6 Symposien – Methodik aus der Praxis der Fahrzeug- und Antriebsstrangentwicklung behandeln. Schwerpunkte stellen deshalb Versuch, Kalibrierung, Modellbildung und Optimierung dar, aber auch Themen wie Data Analytics, d.h. der methodische Umgang, und das Lernen aus großen Datenmengen.

Seien Sie gespannt auf hochwertige, internationale Vorträge, deren Qualität durch einen hochrangig besetzten Programmbeirat garantiert wird. Wir werden Sie frühzeitig über Neuigkeiten und das finale Programm informieren!

Ihr Programmbeirat

Kurhaus Wiesbaden

65189 Wiesbaden
Germany
http://www.wiesbaden.de/kurhaus

Call for Papers

Sie möchten an der Gestaltung der führenden Plattform für Entwicklungsmethodik mit rund 250 Teilnehmern mitwirken? Dann bewerben Sie sich mit einem Call for Paper und tragen Sie aktiv zum Erfolg des Symposiums bei.

 

Wir bitten um Vortrags-Vorschläge zu folgenden, beispielhaften Themen:

Industrialisierung

  • Trends im Bereich der Antriebstechnologie und damit verbundene Herausforderungen an die Entwicklungsmethodik
  • Konsequenter Einsatz von Methoden und Werkzeugen im Entwicklungsprozess
  • Effizienz- und Qualitätssteigerung durch den Einsatz von Methodik
  • Erfolgreiche Einführung und Ausrollung neuer Methoden (Prozess, Organisation, Know-how)


Virtualisierung

  • Virtualisierung als Herausforderung
  • Vernetzte Entwicklungsumgebungen – virtuell und real
  • Wie sieht die Entwicklungsmethodik von morgen aus?

 

System-Optimierung

  • Simulation – Prüfstand – Fahrzeug: Methodenentwicklung & Einsatz
  • Ansätze zur Wiederverwendung von Daten und Modellen
  • Technologie und Methode, z.B. methodenbasierte Themenbeiträge zu:
    • Real Driving Emissions
    • Connected Powertrain
    • Electrification
    • Autonomous Driving
    • Road to Rig
    • Model-based Development
    • Intelligent Data Mining

 

Über einen Abstract von Ihnen mit maximal 3000 Zeichen unter Nennung von Titel, Autor, Co-Autoren und Firmenanschrift inklusive Kontaktdaten freuen wir uns. Bitte senden Sie diesen bis spätestens 24. Februar 2017 an:

 

AVL Deutschland GmbH
Sabine Müller
Peter-Sander-Straße 32
55252 Mainz-Kastel
sabine.mueller@avl.com
Tel.: +49-6134-717916
Fax: +49-6134-3588