Wir vergeben eine Diplomarbeit mit dem Thema:

Einsatz von virtuellen Simulationsumgebungen & Prüfständen zur Absicherung von sicherheitskritischen Fahrzeug-/Komponentenfunktionen


Inhalt

  • Aufbau einer virtuellen Testumgebung / Co-Simulationsumgebung
  • Modellierung von Sicherheitsmechanismen und Einbindung von Black-Box Modellen in die Co-Simulationsumgebung
  • Definition von Abläufen und Schnittstellen zur rechnergestützten Absicherung von sicherheitskritischen Fahrzeug- und Komponentenfunktionen
  • Erarbeiten eines Ansatzes zur automatisierten Durchführung von Robustheitstests in der Co-Simulation
  • Erstellung von Robustheitsfahrzyklen aus digitalen Karten (z.B. Google Maps) und Portierung von Fahrzeugmessdaten
  • Erarbeiten eines Ansatzes zur automatisierten Durchführung von Fehlerinjektion und Adaptierung bestehender Testfälle
  • Durchführung der Tests in der Prüfumgebung
  • Automatisierte Beurteilung der Testdaten
  • Dokumentation der Testergebnisse

Studienrichtungen

  • Telematik, Informatik, Softwareentwicklung oder ähnliches

Anforderungen/Kenntnisse

  • Teamfähigkeit, Lernbereitschaft, Flexibilität und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse an der Fahrzeugindustrie
  • Technische Affinität (Kenntnisse im Bereich XiL von Vorteil)

Vergütung

Der erfolgreiche Abschluss der Diplomarbeit wird mit einem einmaligen Honorar von EUR 2.600,-- brutto vergütet.
Laut dem Österreichischen Ausländerbeschäftigungsgesetz ist es leider nicht möglich Diplomarbeiten an Drittstaatsangehörige (nicht EU-Bürger) und Kroatische Staatsbürger zu vergeben, die an einer ausländischen Universität studieren.


Kontakt

Martin Ringdorfer, Lead Engineer System Safety Engineering / DSF
Tel.: +43 664 8863 2052
E-Mail: Martin.ringdorfer@avl.com
www.avl.com/master-and-phd-thesis