Simulation der Abgasnachbehandlung

      

Die AVL Aftertreatment Simulation Suite besteht aus den Softwareprodukten AVL BOOST™, AVL CRUISE™ und AVL FIRE™. Die Suite ist eine einzigartige, offene und skalierbare Lösung mit der eine durchgängige Modellierung der relevanten Physik und Chemie von Abgasnachbehandlungsanlagen während des gesamten Entwicklungsprozesses ermöglicht wird.

All Products

AVL Approach

Die AVL Aftertreatment Simulation Suite beinhaltet einen integrierten 1D-/3D-Ansatz sowie anwendungssorientierte und vordefinierte, kinetische Modelle. Zusammen mit der hohen Flexibilität werden notwendige Antworten und optimale Lösungen auf der Komponenten-, System- und Fahrzeugebene geliefert.

Benefits at a Glance

  • Durchgängige Lösung – Auslegungs-, Konzept- und detaillierte Designphase von der Komponenten- bis zur Systemebene mittels einzigartiger 1D/3D-Lösung
  • Höchstmögliche Skalierbarkeit liefert Lösungen in unterschiedlichen Zeitdomänen, inklusive Versuch und Kalibrierung
  • Offenheit – einfache Integration in unterschiedliche Betriebsumgebungen
  • Sehr breites Anwendungsspektrum – in allen Mobilitätssektoren anwendbar

Konkurrenzlose Leistung

Die 1D-Simulation ist in den meisten Projekten der Startpunkt der Entwicklung und Optimierung von Abgasnachbehandlungssystemen. AVL BOOST™ bietet konkurrenzlose Modellierungstiefen, einfache Modellkonfigurationen und sehr kurze Simulationszeiten, die nahezu der Echtzeit entsprechen oder sogar schneller sind. In Anbetracht aller Merkmale ist AVL BOOST™ der eindeutige Marktführer unter den 1D-Nachbehandlungssoftwareprodukten.

Große Parametervariationen, Systemoptimierungen und die Identifizierung von kinetischen Parametern können mit überlegener Leistung gemeistert werden und Ergebnisse mit höchster Qualität liefern.


Durchgängige Lösung

AVL BOOST™ und AVL FIRE™ bieten eine einmalige, durchgängige Integration von 1D-, 2D- und 3D-Simulationswerkzeugen für Abgasnachbehandlungssysteme. Unsere Werkzeuge bieten identische mathematische, physikalische und chemische Modelle. Daher hat der Entwicklungsingenieur die Möglichkeit, im Entwicklungsprozess jederzeit das Simulationswerkzeug auszuwählen, welches für die Erfüllung der Durchlaufzeit und Genauigkeit am besten geeignet ist.

Das Umschalten von einem 1D-Modell auf ein 3D-Modell oder sogar in die umgekehrte Richtung kann ohne Verlust der Modellierungskonsistenz erfolgen. Einmal konfigurierte Berechnungen können direkt von einer Software in die andere importiert und dort verwendet werden. Daten, die mit AVL BOOST™ berechnet wurden, können außerdem zu Kennfeldern zusammengefügt werden, mit deren Hilfe AVL CRUISE™ Emissionen für Fahrzeugtestzyklen berechnen kann.


Einfache Handhabung

Die Lösung der AVL bietet Reaktionskinetikmodelle für alle gängigen Nachbehandlungssysteme. Der Anwender hat weiterhin die Freiheit die angebotenen Schemata zu modifizieren oder zu ersetzen. 1D-Konfigurationsdateien können in 3D-Modellen wiederverwendet werden. Dadurch wird die zeitaufwändige und fehleranfällige Neueingabe von Daten beim Wechsel von 1D- zu 2D-/3D-CFD hinfällig.

Offenheit ist der Schlüssel zum Erfolg

AVL BOOST™ und AVL FIRE™ unterstützen den Einsatz von kundenspezifischen Codeerweiterungen im Simulationsverfahren. Deshalb bieten beide Produkte die Möglichkeit an, benutzerdefinierte Funktionen zu verknüpfen. AVL bietet seit Kurzem auch die standardisierte Benutzerschnittstelle mit dem Namen AUCI (AVL User Coding Interface) an. Dem Anwender wird somit ermöglicht, jeden Reaktionsmechanismus einzusetzen, ohne dabei eine einzige Zeile für einen Code zu programmieren. Des Weiteren unterstützt AUCI den Codeaustausch unter den verschiedenen Beteiligten, die bei der Entwicklung eines Abgasnachbehandlungssystems beteiligt sind. Mit einer Quasi-Verschlüsselung werden proprietäre Informationen geschützt währenddessen aber trotzdem sichergestellt wird, dass alle Beteiligten die gleichen Ergebnisse bekommen.

Zugehörige Simulationswerkzeuge