Evaluieren & Kalibrieren

Kalibrierung

Die moderne Antriebsstrangentwicklung stellt die Fahrzeugindustrie vor immer komplexere Herausforderungen. Wesentliche Merkmale wie Leistung, Dynamik, Verbrauch, Emissionen und Akustik sind abhängig von einer optimalen Abstimmung der Antriebsstrangsteuergeräte. Diese Kalibrieraufgaben werden einerseits immer aufwendiger aber andererseits werden optimale Ergebnisse bei möglichst geringem Zeitaufwand verlangt. Um das breite Spektrum dieser Aufgaben in ihrer täglichen Arbeit lösen zu können, benötigen Ingenieure effiziente Werkzeuge, die den Einsatz neuer Methoden in der Praxis ermöglichen.
All Solutions

AVL Approach

Zuverlässige Ergebnisse bei der Lösung sämtlicher Kalibrieraufgaben machen mehr denn je moderne Softwaretools erforderlich, die den immer komplexer werdenden Aufgabenstellungen gerecht werden. Diese Tools müssen bei ihrem Einsatz im Entwicklungsprozess Anforderungen wie Datenqualität, Reproduzierbarkeit, Stabilität und Sicherheit erfüllen.

Die angestrebte und notwendige Effizienzsteigerung der Kalibrierabläufe fordert eine ständige Weiterentwicklung der verwendeten Methoden im Hinblick auf deren praktische Einsatzmöglichkeiten. AVL verfügt über langjährige Erfahrung in der Kalibrierung von Motorsteuergeräten und ist führend in der Entwicklung und Anwendung von Methodik. Ein durchgängiger Workflow für die Lösung der jeweiligen Kalibrieraufgabe steht hierbei im Fokus. Die signifikante Effizienzsteigerung durch die Verwendung von AVL Kalibriersoftware wird im weltweiten Praxiseinsatz bei zahlreichen Projekten stetig nachgewiesen.


Benefits at a Glance

  • Softwaretools unterstützen den Entwicklungsingenieur im gesamten Kalibrierworkflow

  • Messaufwand bei hoher Parameteranzahl wird minimiert

  • Modelle sind zu verschiedenen Zeitpunkten des Entwicklungsprozesses wiederverwendbar

  • Vollauslastung des Prüffeldes durch intelligente Prüfläufe – auch im unbemannten 24­-Stunden­-Betrieb

  • Tools werden weltweit unterstützt und gewartet (Roll­-out­-Fähigkeit für Prüffelder und unterschiedliche Standorte)

  • Die eigentlichen Kalibrieraufgaben stehen im Mittelpunkt und nicht mehr die Suche nach geeigneten Tools