GL_PTE_Image_Visual Diesel PC engineering_05.15.jpg

Ist Ihr Verbrennungsmotorprüfstand noch zukunftssicher?

Anregungen für eine zielgerichtete Prüfstandsmodernisierung

Angesichts der weltweiten technischen Richtlinien und Verordnungen müssen beim Motortestsystem spezielle Messprinzipien, Mess- und Testverfahren sowie die Datennachbearbeitung berücksichtigt werden. Das ist aber nur möglich, wenn der Motorprüfstand mit zeitgemäßem Prüfequipment ausgestattet ist. Wichtige Fragen, die Sie sich dabei stellen sollten sind: Ist mein Testsystem in der Lage, Prüfungen nach WLTP durchzuführen? Erfüllt meine Einrichtung die allgemeinen Anforderungen an Prüf- und Kalibrierlabore nach ISO 17025? Verwende ich abgekündigte und nicht mehr unterstützte Hard- und Software? Ist mein Automatisierungssystem kompatibel mit einem modernen Betriebssystem (Windows 10)?

Einschränkungen in der Effizienz des Prüfstandes können beispielsweise bereits durch die Verwendung eines aktuellen Automatisierungssystems beseitigt werden. Es ermöglicht eine produktivere Nutzung, sorgt für weniger Stillstand und ist einfach erweiterbar, wodurch es an modernste Prüfverfahren angepasst werden kann. Ein state-of-the-art Automatisierungssystem unterstützt zudem fortschrittliche Entwicklungsmethoden wie Frontloading, in dem es das Einbinden von Simulationstools erleichtert.

In einem modernen Entwicklungsprozess entsteht eine große Menge an Daten. Damit diese auch optimal und systemübergreifend von allen Beteiligten genutzt werden können, sind zeitgemäße Datenverarbeitungsplattformen unerlässlich. Mit leistungsstarken Funktionen für Visualisierung, Analyse und Reporting, in Kombination mit intelligenten Erweiterungsoptionen, ermöglicht es ein derartiges Softwaretool, aus Daten, die während des gesamten Entwicklungsprozesses gesammelt werden, entscheidungsrelevante Informationen zu generieren.

Ein effizienter Prüfstand benötigt jedoch nicht nur eine durchgängige Software-Toolchain, sondern auch fortschrittliche und zukunftssichere Mess- und Prüftechnik, die die gesteigerten Anforderungen (z. B. Erweiterung des Messbereichs auf 10 nm Partikelgröße) erfüllt. Im Bereich der Emissionszertifizierung beispielsweise steht die Abgasmesstechnologie ständig vor neuen Aufgaben. Sowohl die Abgasmessanlagen als auch die dazugehörige Partikelmesstechnik müssen in der Lage sein, Herausforderungen wie die aktuellen und künftigen Emissionsrichtlinien, den Einsatz alternativer Kraftstoffe sowie zusätzliche Abgaskomponenten (Ammoniak, Lachgas, Stickstoffdioxid etc.) zu bewältigen. Neben diesen technologischen Anforderungen sind natürlich auch die wirtschaftlichen Aspekte wie der Ruf nach schnelleren Analysemethoden, das Parallelisieren von Messanwendungen und der geringere Platzbedarf sowie die reduzierten Gesamtbetriebskosten zu berücksichtigen.

Möchten Sie wissen, welche Schritte notwendig sind, um Ihren Motorprüfstand fit für die Zukunft zu machen? Steigern Sie die Effizienz Ihres Testumfelds durch den Einsatz neuester Automatisierungssysteme sowie aktueller Messtechnik und Softwaretools. Kontaktieren Sie unsere AVL Experten umgehend für eine individuelle Beratung!