Pressemeldungen 2018

Wir setzen Cookies ein. Mehr Informationen erfahren Sie hier. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz der Cookies zu.

13. Internationales AVL Powertrain Diagnostik Symposium in Baden-Baden

Pressemitteilung: Das Gesamtsystem Antriebsstrang im Fokus

Mainz-Kastel, 25. Juni 2018 – Am 26. und 27. Juni 2018 veranstaltet AVL zum dreizehnten Mal das Internationale AVL Powertrain Diagnostik Symposium. Rund 200 Teilnehmer aus aller Welt treffen sich im Kurhaus Baden-Baden, um gemeinsam aktuelle Fragestellungen zum modernen Antriebsstrang zu diskutieren. Neben den klassischen Themen der Verbrennungsdiagnostik wie beispielsweise Visualisierung & Simulation oder Onboard-Monitoring & Diagnose, erhalten gegenwärtige Herausforderungen wie Real Driving Emissions und die Elektrifizierung des Antriebsstrangs ebenfalls genügend Raum für fachliche Diskussionen.

 

„Beim 13. Internationalen AVL Powertrain Diagnostik Symposium liegt der inhaltliche Schwerpunkt weiterhin auf Fragestellungen zur Optimierung des Verbrennungsmotors, jedoch haben wir den Fokus der Veranstaltung auf den gesamten Antriebsstrang erweitert. Der Verbrennungsmotor bleibt auch zukünftig ein wesentlicher Bestandteil unserer Mobilität, heute ist es jedoch umso wichtiger, singuläre Problemstellungen im Kontext des Gesamtsystems Antriebsstrang zu betrachten“ sagt Roland Jeutter, Geschäftsführer der AVL Deutschland GmbH.

 

Auch zukünftig mit Verbrennungsmotoren

Der Verbrennungsmotor wird auch weiterhin eine wesentliche Rolle in der Mobilität der Zukunft einnehmen. Daher gilt es dieses Konzept weiterzuentwickeln und am Verbrennungsprozess, wo die Energiewandlung stattfindet und die Emissionen entstehen, weitere Untersuchungen durchzuführen. Betriebspunktbezogene Optimierungen an Verbrennungsmotoren führen bereits heute zu effektiven Wirkungsgraden von über 50 Prozent. Dabei orientiert sich die Verbrennungsentwicklung an einer permanenten Gesamtbetrachtung des Fahrzeugs und des Antriebsstrangs. Um der steigenden Komplexität entgegenzuwirken sind jedoch neue Methoden und im Entwicklungsprozess durchgängig einsetzbare Werkzeuge erforderlich, die unter anderem eine leichte Verknüpfung von Simulation mit realen Messungen ermöglichen. Nur so lässt sich für jede Komponente des Antriebsstrangs und für das Gesamtsystem das Optimum erzielen.

Bei der Elektrifizierung des Antriebsstrangs und in der täglichen Nutzung z. B. beim Onboard-Monitoring sind vor allem kurze dynamische Vorgänge von besonderer Bedeutung, entscheiden diese doch maßgeblich über Umwelteinfluss, Akzeptanz oder einfach nur über das Bestehen eines Tests. Hier setzt das 13. Internationale AVL Powertrain Diagnostik Symposium inhaltlich an, behandelt ausführlich die Fragen nach dem „Warum und Wie?“ und diskutiert den Einsatz von Messtechnik bei all diesen Entwicklungen.

 

Über AVL

AVL ist das weltweit größte, unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, die Simulation und das Testen von Antriebssystemen (Hybrid, Verbrennungsmotoren, Getriebe, Elektromotoren, Batterien und Software) für Pkw, Nutzfahrzeuge und Großmotoren. AVL beschäftigt weltweit über 9.500 Mitarbeiter. 2017 betrug der Umsatz 1,55 Milliarden Euro.