Pressemitteilungen

410 PS aus 2-Liter-Hubraum – Prototyp des H₂-ICE Rennmotors von AVL RACETECH beweist sich auf dem Prüfstand

Wasserstoffbetriebener 2-Liter-Turbomotor mit hohem Leistungsniveau

AVL Racetech race engine

Die Motorsportabteilung von AVL feiert den nächsten Meilenstein auf dem Weg zu einer emissionsfreien Zukunft des Rennsports. Der von AVL RACETECH gebaute Prototyp eines wasserstoffbetriebenen 2-Liter-Turbomotors bestätigt auf dem Prüfstand die zuvor in der Simulation errechneten Top-Werte: Mit einer spezifischen Leistungsdichte im Bereich von 205 PS / Liter (150 kW / Liter) erzielt das Aggregat ein für den Motorsport hochkompetitives Niveau. Möglich wird dies unter anderem durch eine intelligente PFI-Wassereinspritzung zur Verbrennungsmoderation.

Graz, Österreich, Oktober 2023: Wasserstoff-Verbrenner (H₂-ICE) sind bislang eher für niedrige Leistungswerte und Magerbetrieb bekannt – mit diesem „Vorurteil“ räumt AVL RACETECH gründlich auf. Die Motorsportabteilung von AVL hat in den vergangenen Monaten in Kooperation mit dem ungarischen HUMDA Lab einen innovativen H₂-Rennmotor entwickelt. Für AVL RACETECH ist es der erste Rennmotor unter eigenem Namen. Auf einem der auf Wasserstoffbetrieb umgerüsteten Motorenprüfstände in der Grazer AVL-Zentrale erzielte ein Prototyp des wasserstoffbetriebenen 2-Liter-Turbomotors nun einen Spitzenwert von 410 PS (301, 7 kW) bei einer Drehzahl von 6.500 (U/min). Das Drehmoment des Aggregats beträgt 500 Nm bei 3000 - 4000 U/min das entspricht einem Mitteldruck (BMEP) von 32 bar. 

Zu den Besonderheiten gehört eine intelligente PFI-Wassereinspritzung, die zusätzliches Wasser in die Ansaugluft des Motors eindüst, um ungewollte Vorentflammungen zu vermeiden, die zu Schäden am Motor führen können. Das Luft-Kraftstoff-Verhältnis (Lambda) liegt bei einem Wert von „1“ (stöchiometrische Verbrennung) und damit nicht mehr im Mager-Bereich. Der gegenüber magerer Verbrennung niedrigere Luftbedarf wird durch den Einsatz eines speziell dafür ausgelegten Wastegate-Turboladers gedeckt. 

AVL hat vorab ausführliche Simulationen durchgeführt, die eine exzellente Korrelation mit den im Rahmen der Prüfstandstests erzielten Ergebnissen zeigen. Nächstes Etappenziel in der Weiterentwicklung ist die Erprobung des neuen Motorkonzepts in einem Fahrzeug auf der Rennstrecke. 

Projektleiter Paul Kapus, Manager Development Spark Ignited Engines: „Ende 2022 haben wir erstmals die Arbeit an einem 2-Liter-Wasserstoff-Rennmotor mit stöchiometrischer Verbrennung und PFI-Wassereinspritzung angekündigt. Unsere Ziele waren ein Drehmoment von 500 Nm und eine Leistung von bis zu 300 kW (spezifische Leistung 150 kW/l). Wir sind stolz darauf, dass wir diese Werte nun auf dem Prüfstand voll und ganz bestätigen konnten.“ 

Ellen Lohr, Director Motorsport AVL: „Die Ergebnisse unseres H₂-Rennmotors untermauern, dass wir mit dieser Technologie ein äußerst wettbewerbsfähiges Paket an den Start bringen können. Das Ziel von AVL RACETECH ist es, den Motorsport in eine nachhaltige Zukunft zu führen. Mit der Entwicklung unseres ersten unter unserem eigenen Namen entwickelten Rennmotors als leistungsfähigem H₂-ICE sind wir der Umsetzung dieser Vision wieder ein Stück nähergekommen.“

 

Mit mehr als 12,200 MitarbeiterInnen ist AVL eines der weltweit führenden Mobilitäts-Technologieunternehmen für Entwicklung, Simulation und Testen in der Automobilindustrie und in anderen Branchen. Ausgehend vom gelebten Pioniergeist liefert das Unternehmen Konzepte, Lösungen und Methoden für eine grüne, sichere und bessere Welt der Mobilität.

Von der Ideenfindungsphase bis zur Serienproduktion deckt AVL Fahrzeugarchitekturen und Plattformlösungen einschließlich der Auswirkungen neuer Antriebssysteme und Energieträger ab. Als globaler Technologieanbieter reicht das Angebot der AVL von Simulation, Virtualisierung und Testautomatisierung für die Produktentwicklung bis hin zu ADAS/AD und Fahrzeugsoftware. Das Unternehmen kombiniert modernste und hochskalierbare IT-, Software- und Technologielösungen mit seinem Anwendungs-Know-how und bietet seinen Kunden damit umfangreiche Werkzeuge in Bereichen wie Big Data, künstliche Intelligenz, Cybersecurity oder Embedded Systems.

Die Leidenschaft von AVL ist Innovation. Gemeinsam mit einem internationalen Expertennetzwerk, das sich über 90 Standorte erstreckt, und mit 45 Kompetenz- und Entwicklungszentren weltweit, unterstützt AVL Kunden bei ihren Mobilitätsbestrebungen. Im Jahr 2023 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 2,05 Milliarden Euro, wovon 10 % in F&E-Aktivitäten fließen, um kontinuierliche Innovation zu gewährleisten. 

Pressekontakt 

Dr. Markus Tomaschitz, Unternehmenssprecher 
E-Mail: markus.tomaschitz@avl.com
Christina Kropf, PR Manager
E-Mail: christina.kropf@avl.com

Generelle E-mail: press@avl.com

AVL RACETECH ist die globale Motorsportabteilung von AVL. Seit mehr als 20 Jahren arbeiten wir mit Kunden in mehr als 17 Rennserien auf der ganzen Welt in den Bereichen Engineering, Test, Simulation und Fertigung zusammen. Als Schlüssellieferant für Teams in den renommiertesten Rennserien, von der Formel 1 über NASCAR bis hin zur MotoGP, bieten wir der Motorsportwelt modernste Technologien und Dienstleistungen. Wir betrachten den Motorsport als eine Plattform für Innovationen und setzen das Fachwissen unseres Teams in Technologien und Lösungen um nach dem Motto „Innovate, Accelerate, Lead“.

Für mehr Informationen: www.avlracetech.com 

Kontakt

Verena Jorde, Marketing & Communication AVL RACETECH

E-mail: verena.jorde@avl.com

Unsere Mission: HUMDA Lab hat sich zum Ziel gesetzt, ein Inkubator und eine führende Organisation für die nationalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des ungarischen Motorsports zu sein. Unsere Geschichte: Wir gründeten das Lab im Jahr 2021 als gemeinnützige Organisation mit dem Fokus auf wissenschaftliche Forschung, Wissenstransfer sowie Hightech- und Infrastrukturentwicklungen im Motorsport (und im weiteren Sinne in der Mobilitäts- und Automobilindustrie). Im Jahr 2023 wurden wir eine Tochtergesellschaft der Széchenyi István University Foundation, der Verwaltungsbehörde der Universität in Győr, Ungarn. Unser Hauptsitz befindet sich in Budapest, mit einer Zweigstelle in Zalaegerszeg und Győr. Wir sind ein engagiertes Team von Forschern, Automobilsystemingenieuren, Motorsportexperten, Softwareentwicklern und Projektmanagern mit einer großen Leidenschaft für den Rennsport.

M&H, mit Sitz in Ilz, Steiermark, zählt zu den internationalen Innovationsführern im Bereich der additiven Fertigung. Die Kompetenzen von M&H umfassen Beratung, Engineering sowie 3D Metalldruck und Finishing von komplexen Highend-Bauteilen. Dafür nutzt der 30-köpfige und international erfolgreiche Nischenplayer auch das langjährige Know-how aus dem Bereich der konventionellen Dreh- und Fräsbearbeitung. M&H ist als Partner des internationalen Motorsports auch in der Luftfahrt, in der Mobilitätsbranche sowie in der Wasserkraftindustrie gefragt. „Wir reüssieren vom Prototyping bis zur Serienproduktion“, erklärt M&H-Geschäftsführer Patrick Herzig.

VENTREX ist ein weltweit führender Anbieter von Ventillösungen für die Automobilindustrie und entwickelt und produziert verschiedene Arten von Ventilen und elektronischen Druckreglern für alternative Antriebssysteme und Kühlkreisläufe. Mit der Verpflichtung, Lösungen zu entwickeln, die die Sicherheit, die Effizienz, den Komfort und den ökologischen Fußabdruck verbessern, kooperieren wir mit unseren Kunden auf der ganzen Welt, um sie dabei zu unterstützen, an der Innovationsfront der Automobilindustrie zu bleiben und die nächste Generation der Mobilität zu gestalten.

Als Ingenieurbüro mit angeschlossener Fertigung entwickelt und produziert WEISSGERBER engineering GmbH in engem Kundenkontakt messtechnische Komponenten und Geräte sowie Zündungstechnik für fremdgezündete Verbrennungsmotoren. Eine hohe Fertigungstiefe ermöglicht uns eine schnelle Reaktion auf Kundenwünsche und -anforderungen. Zu den Kernkompetenzen gehört die Entwicklung und Kleinserienfertigung von Komponenten und Geräten der Impuls- und Hochspannungstechnik für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen. 

VL and Red Bull Advanced Technologies join forces
Pressemitteilung
AVL und Red Bull Advanced Technologies entwickeln gemeinsam High-Power-Density-Brennstoffzellentechnologie

Leichtbau-Brennstoffzellenlösungen für Motorsport und Luftfahrt

AVL Patents
Pressemitteilung
AVL erneut österreichischer Patentmeister

Ungebrochener Erfindergeist: AVL führend in Österreich mit 211 Patentanmeldungen

10. AVL High Power Systems Conference
Pressemitteilung
10. AVL High Power Systems Conference in Graz

AVL Trendkonferenz von 17. - 18. April 2024 in der Grazer Helmut List Halle

Highly  Efficient Toolchain for Automated  and Autonomous Driving Functions
Pressemitteilung
Schneller ins Auto: AVL und Partner entwickeln hocheffiziente Toolchain für automatisierte und autonome Fahrfunktionen

AVL formt Zusammenarbeit mit Microsoft, Hexagon, Synopsys und Tracetronic

Bleiben Sie als Medienvertreter:in auf dem Laufenden und erhalten Sie die neuesten Mobilitätstrends mit unseren Pressemitteilungen zu aktuellen Unternehmensinformationen, Forschungsprojekten, unseren neuesten Entwicklungen und vieles mehr.

Laden Sie unser Fact Sheet herunter, um einen umfassenden Überblick über unsere Tätigkeit sowie unsere aktuellen Unternehmenszahlen zu erhalten.

Nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Presseteam


Für alle Presse- und Mediaanfragen kontaktiereun sie uns per Email oder Telefon unter:

You are currently on the AVL Global Site. Click below if you would like to switch to